"La bellezza non è rara." ( J. Luis Borges)
Schlagwörter

Ein raffiniertes Kunstkenner: Vittorio Pica

Ein raffiniertes Kunstkenner: Vittorio Pica

Vittorio Pica (1862-1930)

Vittorio Pica (1862-1930)

 

Vittorio Pica wurde in Neapel geboren 28 April 1862. Seit Beginn, zeigt eine deutliche Vorliebe für die zeitgenössische Literatur Französisch: wurde in der Tat festgestellt gewann einen Literaturwettbewerb für “Fanfulla Sonntag” in 1882, mit einem literarischen Essay über Brüder Goncourt. Dieses Interesse, dass zunächst auf Texte und Übersetzungen gefüttert, reifer geworden von der ersten Reise nach Paris im 1891. Lange Haltestellen in der Hauptstadt Französisch führte ihn zu wissen, unter anderem Émile Zola, Mallarmé, mit dem es in Übereinstimmung war, Paul Verlaine und viele andere Dichter und Schriftsteller des Fin de Siècle Paris. Pica wurde bald offizieller Übersetzer der Mallarmé für unser Land und war der erste italienische Kritiker, seine Studien erwähnen in Rimbaud, Er war daher ein wichtiges Mittel für die Verbreitung der verdammten Dichter aus über die Alpen in Italien.

Vom künstlerischen Standpunkt aus betrachtet, Pica Interessen decken ein sehr breites Spektrum, dokumentiert, wie für die Wahl Literatur, zahlreiche Artikel und Aufsätze. Östlicher Kunst, Impressionismus und Kunst inspiriert durch diese, sondern auch die Manifestationen eines ausgeklügelten Symbolik, verführerisch und in der Art elegant Khnopff oder Jan Toorop. Ein Großteil der Kritik an Pica an der angewandten Kunst, die wie Gemälde betrachtet gewidmet, Skulptur und Architektur.

“Die Minutenwerke Handwerk sollte nicht, deshalb, als nur hübsche Schmuckstücke, mit denen ihre Heimat schmücken werden, aber die wahre Kunstwerke.”

Durch die Kenntnis fremder und seine gleichzeitige Diffusion, Pica gearbeitet, um die italienische Kunst Provinzialismus, von einer stark nationalistischen Vorurteilen befreien sie und versuchen, die neuesten Trends seiner Zeit öffnen.

Die Liebe zur zeitgenössischen Kunst wird durch die aktive Teilnahme belegt Biennale in Venedig dass, von 1910 In Zusammenarbeit mit Antonio Fradeletto und bis zu 1926, sah Generalsekretär. Diese Ernennung war sicherlich nicht ohne seine Kritiker und Arbeit, sondern erlaubte es ihm, näher an Künstler und Bewegungen, von denen bekommen prompt gab Diffusion und Zeugnis.

Sehr importanate war die Anwesenheit von Pica im Magazin “Emporium”, mit dem er begann, da zur Zusammenarbeit 1895 (Gründungsjahr) dann immer Co-Direktor mit Gaffuri aus 1898. Pica, mit seinem Artikel, wird durch die Wertschätzung gekennzeichnet auf jede Kunstform, in all seinen Erscheinungsformen kleinste angesprochen. Er, tatsächlich, wurde interessiert, oben, Kunstgewerbe und Grafik durch die Förderung der Erneuerung der italienischen künstlerischen Kultur, durch die Verbreitung aller möglichen Produktionen Kunst innovativere.

“[…] die erste Pflicht des Kritikers nicht auf eine starre Formel Kunst stoppen, Studie, mit sympathie sympathisch, die unterschiedlichsten Trends der Kunst, vor allem diejenigen, die einen Versuch zur Innovation darzustellen und die als solche von den Konservativen entgegenRuhe, von den Opportunisten verspottet, von der Menge missverstanden.”

Die Grenze der Kritik an Pica kann sein, dass er ein “Amateur”, ohne Rahmung akademischen und, dass eine strengere Verfahren, nur den Lauf der seine Interessen verfolgt, der Verweis auf aktuelle Themen, die Grundstücke der seine Lesungen. Dies seinem Dilettantismus, wenn ein Teil führte ihn zu einer bestimmten “superficilità” Urteil in der Verständnis künstlerischer Phänomene, zur Ablehnung der anderen zuvor festgelegten Wahrheit und absolute und eine größere Offenheit in der Kritik beigetragen und in der behandelten Themen, Neubewertung persönliche Intuition, die ihn zu den kulturellen Veranstaltungen noch im Gange erfassen.

Ex libris per Vittorio Pica

Exlibris für Vittorio Pica

 

Ein raffiniertes Kunstkenner: Vittorio Pica ultima modifica: 2012-07-22T12:43:07+00:00 da barbara
No Comments

Post A Comment