"La bellezza non è rara." ( J. Luis Borges)
Schlagwörter

Die üppige weibliche Nina Surel

Die üppige weibliche Nina Surel

Nina Surel, The understory, 2011

Nina Surel, The understory, 2011

Nina Surel wurde in Buenos Aires geboren 1971, sondern befindet sich in Miami, im Gegensatz zu amerikanischen Städten, in perfekte Balance zwischen ihren endlosen Stränden und Wolkenkratzer Spaziante.

Nina ist das Vorbild der innovativsten und modernsten Künstler Miamians: Vor Einwanderer 10 Jahre, dass, Wetten auf eine Stadt noch schläfrig und faul, Jetzt stellen fest, Grund für ihre Chance. Nomade, weltlichen und „trendy“, Miami ist der ideale Ort zur Verwirklichung der Berufungen der Expression von diesem Künstler Argentinien geben, Das war in der Lage, seine lateinischen Kultur, die Kreativität prächtigen integrieren, multikulturellen und trendigen Stadt.

Und dank einer früheren Ausgabe Art Basel Miami Beach (BMB), internationale Ausstellung von etablierten und aufstrebenden Künstlern, Nina Surel begann zu folgen und zu finden, in den letzten jahren, einige Wertschätzung in der zeitgenössischen Kunstwelt.

Sind nur weibliche Figuren, vom Kind zum Erwachsenen Frau, die von Surel vertreten: großen Figuren mit gemischten Medien gemacht.

„Das Material, das ich für meine Kreationen Ich finde es in sehr alte Gesellschaft in Buenos Aires. Im Übrigen, Ich nehme, was Mode hat beschlossen, verzichten. Diese Bilder sind ein Teil von mir, von mir geboren, mir aus dem Weg, um die Frauen zu beobachten. „

Nina verwendet, tatsächlich, eine Vielzahl von Techniken, Foto von der Malerei, bis die Collage aus Spitze, Tasten, Muscheln, Porzellan und Schmuck, die an dem Träger durch mehrere Schichten aus transparentem Harz fixiert werden. Zum Leben erweckt, so, arbeiten Multi-Material-, mit Objekte verschiedener Natur gefüllt, THAT wieder zusammengesetzt werden und ergänzt den zeitlosen Darstellungen erstellen, angesichts der Traum fast aufgehängt: Fragmente von Poesie in der Materialität der Zusammensetzung eingestellt.

Frauen von Surel scheinen Symbole, die in der Leinwand stehen,: ewig, sondern Möbel in ihre Fassung und im Licht und kompositorische Struktur reflektiert werden.

In seinen Werken kann Anklänge an die große Kunst der Vergangenheit zu lesen: die Piero della Francesca, bis zur Preraffaelliti, Reinheit und Harmonie der Figuration, bis zu Klimt und Wiener Sezession der dekorative Reichtum. Die Dekoration ist nie, aber doch, zu reichlich; sie in den Kanon von Eleganz und Maßnahme bleibt immer: verfeinert und fabelhafte Frauen Universum von Nina, kombinieren Gnade und ästhetische Raffinesse auf eine Aufrichtigkeit und Tiefe des Gefühls. Fast scheint es, dass die Objekte, so unterschiedlich kombiniert, tragen mit ihnen die Erinnerung an ihre Vergangenheit Nutzung, was darauf hindeutet, Gewohnheiten und Traditionen der Vergangenheit ältesten. Genau dafür sind Werke, die faszinieren, von großer emotionaler Wirkung und emotional, wo diese Objekte auf einer fast eindringlichen Kraft und esoterischen nehmen.

In den letzten Jahren hat der Künstler eine bestimmte Suche, die die Hoch- ins Querformat kombiniert begonnen, die Schaffung eines einzigartigen Erzähl zwischen den Figuren und der Szene, in der sie sich bewegen. „Understory“ ist der Titel dieser umfangreichen Serie von Arbeiten und bezieht sich auf die Unterwelt, in seinen Darstellungen zum Leben. Unterholz, die nicht nur eine körperliche, sondern ist, oben, ein symbolischer Ort, wo untersucht, durch ihre Konfiguration, psychische Zustände auf den Zustand des menschlichen bewussten und unbewussten Zusammenhang.

Sie E-Mail an, tatsächlich, porträtiert Frauen in den Akt der Inszenierung ihre Phantasien, ihre Verkleidungen und innersten Wünsche, so häufig in der gesellschaftlichen Wirklichkeit verdrängt, die, was erlaubt und was verboten ist bestimmt. Aus diesen Gemälden hat sich entschieden, ihr Image zu verleihen porträtiert anders und verkleidet, Implementierung einer Art Reise in den Spiegel, um die wahre Identität der Frau frei von Stereotypen oder Identitätsmodell untersuchen. Die Künstlerin damit auf das Symbol der sich wandelnden und geheimnisvolle weibliche Universum, durch die Umsetzung, durch die Inszenierung von Unterholz, Befreiung von Instinkten mehr versteckt und recondite.

Per la prima volta Nina Surel Ausstellungen in Italien, Wahl als Standort der historischen napoleonischen Fortino in Forte dei Marmi. Aus Der 4 Juli bis 5 August wird möglich sein, aus der Nähe ihrer ursprünglichen Produktions bewundern.

Nina Surel, Flora y Fauna, 2011

Nina Surel, Flora y Fauna, 2011

Die üppige weibliche Nina Surel ultima modifica: 2012-07-18T13:40:36+00:00 da barbara
No Comments

Post A Comment